FORSCHUNG

TITICACA - TOURISMUSENTWICKLUNG AUF DER SONNENINSEL

Entwerfen am
Institut für Baukunst, Bauaufnahmen und Architekturtheorie
AO Univ. Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Erich LEHNER
Vertr. Ass. Dipl.-Ing. Dr.phil. Andrea RIEGER_JANDL

und am

Institut für Hochbau für Architekten und Entwerfen Abt.Bauphysik/Arbeitsgruppe nachhaltiges Bauen.
Ass. Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Karin STIELDORF

Das Projekt entsteht in Zusammenarbeit mit dem Bolivianischen Kulturzentrum.

Planungsgebiet ist das Dorf Challapampa auf der Isla del Sol, Titicacasee, im Hochland von Bolivien (3.800m).


Die Planungsaufgabe steht in direktem Zusammenhang mit dem zunehmenden touristischen Ausbau Boliviens, der sich im besonderen Maße auf die Entwicklung der Siedlungsgebiete und die bauliche Substanz auswirkt. Bolivien gehört zu den wirtschaftlich unterentwickeltsten Ländern in Lateinamerika (60% der Bevölkerung leben unter der Armutsgrenze). In einer von hoher Arbeitslosigkeit, fehlender Bil-dung und der Urbanisierungsproblematik geprägten Wirtschaft stellt der Tourismus-Bereich einen der großen Hoffnungsträger für die Zukunft dar. Unter dem Schlagwort "ethno-ökologischer" sollten die rei-chen landschaftlichen und kulturellen Ressourcen genutzt und auch den ländlichen Siedlern als Entwick-lungschance nahegebracht werden. Die Einbeziehung der regionalen Bevölkerung in die touristische Entwicklung ist im Entwurf von Planungsstrategien - Infrastrukturmaßnahmen wie Hotels, Erschließung, Trinkwasserversorgung, Ausbildungsstätten etc. - erste Priorität. Die Architektur übernimmt vor allem in der indianischen Bevölkerung eine wichtige identitätsstiftende Aufgabe, und das Spannungsfeld zwi-schen traditionellen Bauformen - in erster Linie Lehmbauten - und zeitgenössischen Einflüssen - neue Materialien wie Beton, Wellblech etc. sind weit verbreitet - erfordert eine besonders sensible Herange-hensweise an entwerferische Aufgabenstellungen. Ziel ist es daher die baulichen, kulturellen sowie öko-logischen Zusammenhänge zu erfassen und sowohl gestalterisch als auch technisch und energetisch verantwortungsbewusst umzusetzen.

Organisation:
Exkursion Bolivien/Peru: 23.3.-8.4.2002
Anmeldung am Institut für Hochbau/Abt. Bauphysik, ab Mittwoch, 23.1.02
Teilnehmerbeschränkung Exkursion: 25 Personen

Ablauf:
- 30.1.02, 19:00 Uhr: Einführungsvortrag in der Österreichisch-Bolivianischen Gesellschaft
Kulturzentrum Archangel, Rechte Bahngasse 12, 2030 Wien
- Korrekturen: jeden Di um 12:00 Uhr
- Zwischenkorrektur: Ende Mai
- Endkorrektur: Ende Juni
- Abgabe: Anfang Oktober

Da das Programm aufgrund der Exkursion zeitlich sehr gedrängt ist, kann der Sommer noch für die Ausarbeitung genutzt werden.
Es kann auch in Teams von 2 bis max. 3 Personen gearbeitet werden.